5 Gründe, warum Meditation noch nicht in deinem Leben & Alltag ist

Meditation ist langweilig, liegt dir nicht & du kannst dich einfach nicht drauf einlassen.

Du weißt, dass es dir guttun würde, aber irgendwas Wichtigeres kommt immer dazwischen.

Du hast es ein oder zweimal probiert, vielleicht sogar einen Kurs angefangen & dann wieder schleifen lassen, obwohl du anfänglich so begeistert warst

So oder so ähnlich waren auch meine Gedanken, bevor ich regelmäßig mit Meditation angefangen habe. 

Und vielleicht erkennst du dich an der ein oder anderen Stelle wieder. 

Vielleicht denkst du auch manchmal, dass Meditation nicht so wichtig ist. 

Als ich dann das erste Mal mit Meditation in Berührung kam, war ich dann doch sofort begeistert & trotzdem hat es lange gedauert, bis sich eine regelmäßige Meditationspraxis entwickelt hat. 

Ich hatte vorher schon so viel über dieses große Thema gehört & ich hatte Bilder von wunderschönen, entspannten Frauen im Kopf, die mit einem Lächeln auf den Lippen im Schneidersitz auf einem Meditationskissen sitzen & mühelos über Stunden so sitzen bleiben. Oder buddhistische Mönche, die stundenlang regungslos einfach da sitzen. 

So viele, die dir sagen „meditiere 30 Minuten täglich & es verändert sich dein ganzes Leben.“

Ich hab mich also voller Motivation reingestürzt. Hier einen Kurs angefangen & da ein paar Videos  oder Audios mit Meditationen geschaut bzw. gehört. 

Und es haben sich auch schnell ein paar Effekte eingestellt. 

Dann hab ich’s irgendwann wieder schleifen lassen.

Und kurze Zeit später war der ganze Bums wie Stress, Anspannung  – you name it – wieder da. 

Und ich habe für mich festgestellt: Okay, ist wohl nichts für mich. 

Und ich habe mich gefragt, warum das so ist. 

Warum nicht nur ich, sondern auch auch viele andere Menschen erst begeistert mit Meditation anfangen & dann doch wieder aufhören. 

Und das ist, was ich im Laufe der Zeit herausgefunden habe:

  1. Meditation ist persönlich & individuell. Und die meisten Kurse, geführten Meditationen & Tipps sind wenig persönlich & eher auf eine größere Masse ausgerichtet. 
  2. Ungeduld – Meditation ist kein Sprint mit Quick-fixes. Ja, du kannst positive, oberflächliche Effekte schon bei den ersten Malen spüren. Die nachhaltigen Veränderungen stellen sich jedoch Schritt für Schritt ein. 

  3. Erwartungen – Du erwartest jedes Mal ein großes Bäm mit Feuerwerk & DEN großen Erkenntnissen! Das kann das ein oder andere Mal passieren. Viele positive Auswirkungen einer regelmäßigen Meditationspraxis sind jedoch eher subtil & entwickeln sich mit der Zeit. 

  4. Gedanken sind nicht deine Feinde –

    Als ich angefangen habe zu meditieren, war ich richtig genervt & frustriert, weil meine Gedanken Achterbahn gefahren sind.

    Ich konnte einfach nicht aufhören, zu denken

    Das „Ziel“ von Meditation ist NICHT, keine Gedanken zu haben.
    Das ist nicht möglich. Wir denken ständig. Das „Ziel“ von Meditation ist, deine Gedanken wahrzunehmen. Dir bewusst zu machen, DASS & WAS du gerade im Moment denkst.
    Es mit Neugierde & Freundlichkeit zur Kenntnis zu nehmen & LOSZULASSEN (!!). Und dann den nächsten Gedanken wahrzunehmen. 

    Als wenn du am Strand stehst und die Wellen kommen & gehen siehst.

  5. Meditation ist kein Allheilmittel…oder doch?

    Ich bin aus persönlicher Erfahrung & aus der Erfahrung von dutzenden von Menschen davon überzeugt, dass Meditation ein magisches & powervolles Tool für die Gesundheit & das Wohlbefinden ist. Für mich gehört es in den Alltag. 

    Und es kann ein Katalysator für Heilung sein.

    Es ist powervoll auf mentaler, körperlicher & geistiger Ebene. Und für manche auch auf spiritueller Ebene.

    Oft merkst du durch Meditation ein Unwohlsein im Körper oder Gedanken, Glaubensmuster oder Emotionen, die dich blockieren.

    Also ja, Meditation hat „heilende“ Kräfte.

    Aber nicht für jeden & nicht für jeden im gleichen Maße.
    Manchmal ist eine Runde Yoga, Laufen oder das Gespräch mit der Freundin genauso wertvoll. Es ist eine Mischung aus allem & jeder Tag und jede Situation ist anders. 

Seitdem ich Meditation persönlich & alltagstauglich auf meine Weise in mein Leben integriere – ohne große Erwartungen an ein Riesen-BÄM oder dass es alles heilt, am besten sofort – entfaltet sich die Magie des Meditierens auf unwiderstehliche Weise von ganz alleine. 

 

Wenn auch du Meditation persönlich & alltagstauglich in dein Leben einladen möchtest. So, dass es sich nach DIR anfühlt & dass es DEINEM Leben entspricht, dann lade ich dich herzlich zu  

MEDITATION MADE PERSONAL

ein. 

 

Mehr Infos findest du hier

 

Und wenn du dich bis zum 18.01.2022 zum Newsletter anmeldest, dass erhältst du eine Hammer-Dankes-Überraschung. 

 

Bis bald,

Leonie Anna 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.